Wir pflanzen Gesundheit.

Herzgesundheit: Was Sie über die faszinierende Kraft des Weißdorns wissen sollten

Der Weißdorn – oder auch Crataegus genannt – ist eine vielfältige Pflanze, auf die schon unsere Ur-Großeltern geschworen haben, wenn es um die Linderung von Herz-Kreislaufproblemen ging. Was Sie sonst noch über den Weißdorn wissen sollten, erfahren Sie hier:

Wenn es um Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Kreislaufprobleme und um nachlassende Herzleistung ging, haben schon unsere Vorfahren gerne zum Weißdorn gegriffen. Denn die Pflanze, die zur Gattung der Kernobstgewächse zählt, ist seit jeher für ihre herzstärkende und herzschützende Wirkung bekannt. Auch in der modernen Medizin wird die Pflanze bei beginnender altersbedingter Leistungsverminderung des Herzens eingesetzt, die sich zum Beispiel durch Abgeschlagenheit und Müdigkeit bei Belastung zeigt.

Weißdorn für ein gesundes Herz, tolle Gärten und süße Säfte

Doch über die faszinierende Pflanze gibt es bedeutend mehr zu wissen. 7 spannende Fakten rund um den Weißdorn:

  • Schon im ersten Jahrhundert nach Christus wurde der Weißdorn zum ersten Mal als Heilmittel erwähnt – die Wirkung der Pflanze ist also seit vielen Generationen bekannt.
  • Flavonoide und Procyanidine: Das sind die Inhaltsstoffe, die in den Blättern und Blüten des Weißdorns zu finden sind und die in der Medizin als wesentliche Faktoren für die herzstärkende Wirkung der Pflanze verantwortlich gemacht werden. Übrigens: Achten Sie beim Kauf eines Weißdorn-Präparats darauf, dass sie ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel in Händen halten. Nur so können Sie sicher gehen, dass in den Tropfen oder Kapseln – im Gegensatz zu ebenso erhältlichen Weißdorn-Tees oder Nahrungsergänzungsmitteln – eine standardisierte und vor allem wirksame Menge des Wirkstoffes enthalten ist.
  • Um die Kraft des Weißdorns weiß man auf der ganzen Welt: So ist der Crataegus zum Beispiel nicht nur Teil der traditionellen chinesischen Medizin, sondern soll auch von den Indianerstämmen Amerikas eingesetzt worden sein.
  • Der Weißdorn ist vor allem in gemäßigten Klimazonen zu finden. Bis zu 300 Arten kann man von dem Rosengewächs unterscheiden – alleine in Europa findet man über 20 verschiedene Weißdorn-Gewächse!
  • Die Pflanze weist nicht nur eine wichtige gesundheitliche Wirkung auf, sondern ist dazu auch noch hübsch anzusehen. Wegen ihrer prächtigen Blüten und Früchte wird sie in Parks und Gärten gerne als Zierpflanze eingesetzt.
  • Dabei sind die Früchte des Weißdorns gar keine reine Zierde: Man kann sie nämlich essen! Sie schmecken säuerlich-süß und sie können zu Kompott, Säften oder Sirupen verarbeitet werden. In früheren Zeiten wurden ihre Kerne sogar als Kaffeeersatz verwendet.
  • Um den Weißdorn ranken sich viele Mythen. Dem römische Gott des Anfangs und des Endes soll die Pflanze heilig gewesen sein – darum stellten die alten Römer Weißdorn-Zweige in ihre Fenster, um die Kinder vor bösen Dämonen zu schützen.

 

Quellen:
https://www.netdoktor.de/heilpflanzen/weissdorn/

https://de.wikipedia.org/wiki/Weißdorne#Verwendung_in_der_Medizin_(Phytotherapie)

DF_AD_130418

 

Menü